Menü

Bettwäsche aus Perkal, natürlicher Schlafkomfort

Bettwäsche aus Perkal, natürlicher Schlafkomfort

Bettwäsche aus Perkal, natürlicher Schlafkomfort

Perkal ist ein mittelschweres, feinfädiges Gewebe, welches in der Regel aus 100% Baumwollgarnen hergestellt wird. Das Gewebe besitzt ein mattes Finish und hat eine leichte Textur im Griff. Der Name Perkal ist vermutlich abgeleitet aus dem Persischen pargalah - zu Deutsch Tuch. Die Bezeichnung fand über das französische Wort Percale seinen Einzug in den westlichen Sprachgebrauch, da dieses Gewebe ursprünglich über Handelsrouten aus dem Osten importiert wurde. Nach und nach verdrängte es sein europäisches Stoffpendant, den sogenannten Kambrik oder Batist. Im Vergleich zum Batist ist Perkal dichter gewebt.

Der Baumwollstoff Perkal wird in einer Leinwandbindung gewebt und besitzt eine hohe Fadendichte. Das Gewebe zeichnet sich daher durch eine besondere Festigkeit aus und verfügt über eine hohe Luftdurchlässigkeit. Da es ein luftiger Stoff ist, ist ein Perkal-Oberbett besonders gut für die warmen Sommermonate geeignet. Besonders edel ist das Mako-Perkal, welches aus langstapliger, ägyptischer Baumwolle gefertigt wird. Im Vergleich zu Satinstoff ist Perkal Bettwäsche weniger anschmiegsam. Weitere Eigenschaften des Perkals sind seine Widerstandsfähigkeit sowie die gute Trocknereignung.

Der Stoff Perkal ist weit verbreitet in der Textilindustrie und wird vor allem in der Herstellung von Bettwäsche und Bettlaken verwendet, so z.B. bei der Perkal Bettwäsche von Möller Design. Darüber hinaus findet das Material auch bei Hemden und Blusen Anwendung. Neben dem Material Baumwolle kommen auch Polyester und verschiedene Mischgewebe zum Einsatz. Aufgrund seiner glatten Oberfläche wird Perkal häufig bedruckt oder chemisch veredelt, um seine Oberfläche zum Glänzen zu bringen. Somit ist Perkal ein besonders vielseitig nutzbares Stoffgewebe.

Post Comments

Kommentar erstellen




* Pflichtfelder