Menü

Materialien bei Durlet • Durlet-Shop

Bitte wählen Sie den Hersteller:

Zeitloses Design und ungeahnter Komfort! Materialien bei Durlet

 

Lederqualitäten bei Durlet

Holen sie die Natur ins Haus

Die Herkunft der Tiere ist mitentscheidend für die Qualität des Leders. Durlet verarbeitet hauptsächlich die Haut von Alpenrindern. In den Bergen sind Stacheldraht und stechende Insekten eher eine Seltenheit, so dass kaum Narben entstehen. Durlet kauft einzig und allein Häute von Stieren und Ochsen. Da diese Rinder nicht kalben, ist ihre Haut auch nicht überdehnt. Leder ist ein Naturprodukt. Jede Lederhaut weist eine eigene lebendige Narbenstruktur und einmalige Farbnuancen auf. Selbst natürliche Merkmale wie Nackenfalten, kleine verwachsene Verletzungsmale, offene Rohhautschäden, Miststellen, Insektenbisse, Bauchstreifen oder die Rückenlinie bleiben erhalten. Gerade diese Merkmale verleihen dem Leder eine warme, lebendige Patina und unverwechselbar naturbelassene Schönheit.

Obwohl Durlet bekannt ist als Lederspezialist, spricht es für sich das die Möbel in Stoff mit dem gleichen Sinn für Detail und Verarbeitung gefertigt werden. Wenn man sich für Stoff entscheidet, bietet Durlet eine breite Wahl aus sorgfältig ausgewählte Textilkollektionen an.

Von der Tierhaut zum Möbelleder

Durlet hat sich die Unterstützung der namhaftesten Gerbereien Europas zugesichert. In einem hochspezialisierten Verfahren werden aus Tierhäuten kostbare, strapazierfähige Leder.

Nach dem Enthaaren und Entfetten werden die Häute gespalten, und zwar in ein Oberleder und ein Spaltleder. - Das Oberleder ist die Vollnarbenseite (daher auch Vollnarbenleder genannt), die das Leder reißfest und dehnbar macht. Sichtbare Narben, Poren, Hautfalten und Farbnuancen heben die Natürlichkeit des Oberleders hervor. - Das Spaltleder ist die minderwertige Fleischseite. Spaltleder wird nach dem Gerben gepresst, geprägt und mit Farblack besprüht. Durlet verwendet ausschließlich Vollnarbenleder höchster Qualität. Die Vollnarbenhäute werden gegerbt und dabei mit Konservierungsstoffen behandelt. Daraufhin findet eine strenge Auslese statt. Für Durlet kommt nur allerhöchste Güte in Frage.

Als nächstes wird das Leder durch und durch fassgefärbt. Die Pigmente (früher wurden hierfür Anilinfarbstoffe verwendet, daher der Name Anilinleder) dringen quer in die Fasern ein, wodurch das Leder seine natürliche Wärme und Weichheit wahrt. Die Zusammensetzung des Pigments ist Durlet vorbehalten. Um einen einheitlichen Farbton zu erzielen, werden stets Lederhäute aus ein und demselben Farbbad für das betreffende Sitzmöbel oder die Sitzgruppe gewählt.

Wird das Leder – abgesehen vom Trocknen und Walken, das die Lederhaut nach dem Trocknen wieder geschmeidig macht – nicht weiter verarbeitet, so gilt es als reines Anilinleder, ein ganz und gar natürliches Produkt, das an seiner warmen, weichen Anfühlung, dem intakten Narbenbild, den offenen Poren und den natürlichen Farbnuancen zu erkennen ist. Allerdings ist es empfindlich. Das Anilinleder Gaucho ist extra geschützt durch Materialen die während den Gerben eingesetzt werden um ein vorzeitiges Altern durch Verfärben, Kratzer und Flecken zu verhindern.

Semianilinleder hingegen ist behandelt. Es erhält eine schützende Endfärbung, die das natürliche Narbenbild aber nicht verdeckt. Semianilinleder von Durlet wird unter den Namen Chamo kommerzialisiert (Dicke 1,5 mm). Semianilinleder kann mit einer Reliefplatte leicht nachgeprägt werden, um störende Merkmale oder Narben zu überspielen. Die Prägung erfolgt mit großer Vorsicht, um die zarte Vollnarbenschicht nicht zu gefährden. So wahrt das Leder seine Reißfestigkeit und natürliche Ausstrahlung. Nachgeprägtes Semianilinleder führt Durlet unter den Markennamen Royal (Dicke 1,3 mm). Semianilinleder kann auch geschliffen oder korrigiert werden, um Unebenheiten – in einigen Fällen sogar die gesamte Vollnarbung – maschinell abzuschleifen und durch Prägung zu verbessern. So lassen sich natürliche Schwachstellen im Leder überdecken, was die Qualität des Sitzmöbels allerdings zunichte macht. Durlet arbeitet im Prinzip nicht mit geschliffenem Leder.

Nicht alle Ledersorten sind anilingefärbt. Pigmentiertes Leder wird einfach mit Farblack besprüht und eventuell zuvor angeschliffen und nachgeprägt. Hierdurch verliert es jedoch an Weichheit und Natürlichkeit. Durlet verwendet ausschließlich fassgefärbtes Vollnarbenleder.

 

[Stoff K] Stoff Vogue

Zusammensetzung: 47% Polyacryl, 26% Polyester, 25% Wolle, 2% Flax
Pilling [Was ist das?]: 4
Lichtechtheit: 4-5
Scheuertouren: 42.000

 

Reinigungs- & Pflegeempfehlungen

Etwaige Flecken sind möglichst zeitnah mit lauwarmem Wasser und einem feuchten Tuch zu beseitigen. Besonderes empfehlenswert ist hierzu die Verwendung eines handelsüblichen Mikrofaser-Tuches. Bei stärkeren Verschmutzungen wird geraten ein mildes Reinigungsmittel [eventuell 30%ige Schmierseifenlösung] zu verwenden. Der Vorgang muss unter Umständen mehrfach wiederholt werden. Anschließend die Reste des Reinigungsmittels mit lauwarmem Wasser abwischen und mit einem weichen Tuch trockenreiben. Regelmäßige und sorgfältige Pflege garantieren langanhaltende Freude an ihrem Möbelstück.

Unbedingt bei der Reinigung beachten:
Bitte berücksichtigen Sie bei der Verwendung von handelsüblichen Reinigern stets die Dosieranleitung des jeweiligen Herstellers. Zudem sollten keinerlei Reinigungsmittel verwendet werden, die Öl oder Fett enthalten. Chemische- sowie Trockenreinigung ist nicht geeignet. Eingetrocknete oder längere Zeit eingedrungene Substanzen sind nur noch begrenzt entfernbar. Die Oberfläche ist nicht beständig gegen Lösemittel, Chloride, Poliermittel, Waschpoliermittel und Aerosolsprays.

 

Farbübersicht:

brown

orange

mango

burgundi

cerise

turquoise

petrol

coffee

clay

indigo

linen

lemon

azure

oceanblue

hyacinth

blossom

lava

onyx

champagne

wenge

 

[COLOMBO] Semianilinleder Royal

Leder Royal, ein nicht geschliffenes, leicht geprägtes Semianilinleder

Die geeignetste Ledersorte für sehr intensiven Gebrauch.

Lederstärke: 1,3 mm
Lichtechtheit: sehr gut
Atmungsaktivität: befriedigend
Strapazierfähigkeit: sehr gut
Reibfestigkeit: sehr gut
Reißfestigkeit: sehr gut

 

Reinigungs- & Pflegeempfehlungen

Ledermöbel werden mit einem sauberen feuchten Tuch abgestaubt. Ein wenig Feuchtigkeit tut dem Leder gut. Verwenden Sie dieses Tuch nur zur Pflege Ihres Durlet- Sitzmöbels, damit es nicht mit Seife, Reinigern oder Lösungsmitteln in Berührung kommt.

Flecken dürfen in keinem Fall mit Lösungsmitteln oder chemischen Produkten entfernt werden. Flüssigkeiten sollten sofort abgetupft werden. Fettflecken lassen sich unter Umständen mit einem weichen weißen Radiergummi beseitigen. Andere Flecken sind mit klarem Wasser und etwas alkalifreier Glycerinseife zu behandeln. Testen Sie die Methode vorsichtshalber erst an einer verdeckten Stelle. Und haben Sie ein wenig Geduld. Oft verschwindet der Fleck nach einiger Zeit in der Leder-Patina.

Schweiß und Fett schaden dem Leder. Sie können ihre Ledermöbel von Schweiß und Haarfett schützen mit ein dekorativem Schutztuch oder einem Kopflehnenschutz.

Leder verträgt weder direkte Sonneneinstrahlung noch sonstige Wärmequellen (Ofen, Heizkörper...) oder Trockenheit. Die ideale Luftfeuchtigkeit liegt bei 55 bis 65 %. Schützen Sie Ihre Ledersitzmöbel daher vor diesen Einwirkungen. Auch sollte das Leder nicht übermäßig eingefettet werden, da dies das Finish angreifen könnte.

Es empfiehlt sich, die Pflegebehandlung 1 bis 2 mal im Jahr durchzuführen (beispielsweise im Frühjahr und im Herbst). Gehen Sie dabei wie folgt vor:

1. Einen vollen Kaffeelöffel Durlet-Seife in 3 bis 4 Liter lauwarmem Wasser auflösen.
2. Den Sessel mit einem weichen Schwamm abwaschen.
3. Sorgfältig mit einem Fensterleder und klarem Wasser abwischen und mit einem weichen Tuch abtrocknen.
4. Lange und gründlich trocknen lassen und den Sessel anschließend mit Durlet-Ledercreme einreiben. Die Creme nicht zu dick auftragen.
5. Den Sessel abschließend mit einem weichen trockenen Tuch blank reiben.

 

Farbübersicht:

sneeuwwit

navy

terra

cherry

zwart

zwart

clay

 

[LEDER 1] Semianilinleder Chamo

Leder Chamo, ein Semianilinleder mit natürlicher Ausstrahlung

Leder mit einem ebenso natürlichen Aspekt, aber einem glatteren Narbenbild als Durlet Royal.

Lederstärke: 1,5 mm
Lichtechtheit: sehr gut
Atmungsaktivität: sehr gut
Strapazierfähigkeit: gut
Reibfestigkeit: gut
Reißfestigkeit: gut

 

Reinigungs- & Pflegeempfehlungen

Ledermöbel werden mit einem sauberen feuchten Tuch abgestaubt. Ein wenig Feuchtigkeit tut dem Leder gut. Verwenden Sie dieses Tuch nur zur Pflege Ihres Durlet- Sitzmöbels, damit es nicht mit Seife, Reinigern oder Lösungsmitteln in Berührung kommt.

Flecken dürfen in keinem Fall mit Lösungsmitteln oder chemischen Produkten entfernt werden. Flüssigkeiten sollten sofort abgetupft werden. Fettflecken lassen sich unter Umständen mit einem weichen weißen Radiergummi beseitigen. Andere Flecken sind mit klarem Wasser und etwas alkalifreier Glycerinseife zu behandeln. Testen Sie die Methode vorsichtshalber erst an einer verdeckten Stelle. Und haben Sie ein wenig Geduld. Oft verschwindet der Fleck nach einiger Zeit in der Leder-Patina.

Schweiß und Fett schaden dem Leder. Sie können ihre Ledermöbel von Schweiß und Haarfett schützen mit ein dekorativem Schutztuch oder einem Kopflehnenschutz.

Leder verträgt weder direkte Sonneneinstrahlung noch sonstige Wärmequellen (Ofen, Heizkörper...) oder Trockenheit. Die ideale Luftfeuchtigkeit liegt bei 55 bis 65 %. Schützen Sie Ihre Ledersitzmöbel daher vor diesen Einwirkungen. Auch sollte das Leder nicht übermäßig eingefettet werden, da dies das Finish angreifen könnte.

Es empfiehlt sich, die Pflegebehandlung 1 bis 2 mal im Jahr durchzuführen (beispielsweise im Frühjahr und im Herbst). Gehen Sie dabei wie folgt vor:

1. Einen vollen Kaffeelöffel Durlet-Seife in 3 bis 4 Liter lauwarmem Wasser auflösen.
2. Den Sessel mit einem weichen Schwamm abwaschen.
3. Sorgfältig mit einem Fensterleder und klarem Wasser abwischen und mit einem weichen Tuch abtrocknen.
4. Lange und gründlich trocknen lassen und den Sessel anschließend mit Durlet-Ledercreme einreiben. Die Creme nicht zu dick auftragen.
5. Den Sessel abschließend mit einem weichen trockenen Tuch blank reiben.

 

Farbübersicht:

albast

lava

praline

abricot

zwart

 

[LEDER 1] Anilinleder Gaucho

Leder Gaucho ist durch und durch natürlich

Glatt, leicht glänzend, besonders warmes, angenehmes Feeling. Mit einer äußerst leichten, transparenten Schutzschicht versehen und sehr empfindlich: Flecken müssen sofort gereinigt werden.

Lederstärke: 1,5 mm
Lichtechtheit: befriedigend
Atmungsaktivität: hervorragend
Strapazierfähigkeit: gut
Reibfestigkeit: gut
Reißfestigkeit: gut

 

Reinigungs- & Pflegeempfehlungen

Ledermöbel werden mit einem sauberen feuchten Tuch abgestaubt. Ein wenig Feuchtigkeit tut dem Leder gut. Verwenden Sie dieses Tuch nur zur Pflege Ihres Durlet- Sitzmöbels, damit es nicht mit Seife, Reinigern oder Lösungsmitteln in Berührung kommt.

Flecken dürfen in keinem Fall mit Lösungsmitteln oder chemischen Produkten entfernt werden. Flüssigkeiten sollten sofort abgetupft werden. Fettflecken lassen sich unter Umständen mit einem weichen weißen Radiergummi beseitigen. Andere Flecken sind mit klarem Wasser und etwas alkalifreier Glycerinseife zu behandeln. Testen Sie die Methode vorsichtshalber erst an einer verdeckten Stelle. Und haben Sie ein wenig Geduld. Oft verschwindet der Fleck nach einiger Zeit in der Leder-Patina.

Schweiß und Fett schaden dem Leder. Sie können ihre Ledermöbel von Schweiß und Haarfett schützen mit ein dekorativem Schutztuch oder einem Kopflehnenschutz.

Leder verträgt weder direkte Sonneneinstrahlung noch sonstige Wärmequellen (Ofen, Heizkörper...) oder Trockenheit. Die ideale Luftfeuchtigkeit liegt bei 55 bis 65 %. Schützen Sie Ihre Ledersitzmöbel daher vor diesen Einwirkungen. Auch sollte das Leder nicht übermäßig eingefettet werden, da dies das Finish angreifen könnte.

Es empfiehlt sich, die Pflegebehandlung 1 bis 2 mal im Jahr durchzuführen (beispielsweise im Frühjahr und im Herbst). Gehen Sie dabei wie folgt vor:

1. Einen vollen Kaffeelöffel Durlet-Seife in 3 bis 4 Liter lauwarmem Wasser auflösen.
2. Den Sessel mit einem weichen Schwamm abwaschen.
3. Sorgfältig mit einem Fensterleder und klarem Wasser abwischen und mit einem weichen Tuch abtrocknen.
4. Lange und gründlich trocknen lassen und den Sessel anschließend mit Durlet-Ledercreme einreiben. Die Creme nicht zu dick auftragen.
5. Den Sessel abschließend mit einem weichen trockenen Tuch blank reiben.

 

Farbübersicht:

brandy

cafe

cement

habano

 

Unter Vorbehalt von Änderungen und Farbunterschieden! Bitte beachten Sie, dass die Abbildungen nur annähernd dem Originalfarbton entsprechen!

 

Musterversand - Materialien erleben...

Gerne senden wir Ihnen vor der Bestellung kostenlos und unverbindlich Materialmuster zu. So können Sie in Ruhe zuhause aussuchen, was Ihnen am besten gefällt und zu Ihrer Einrichtung passt. Jetzt unverbindlich kostenlose Materialmuster bestellen